Loading...
Home 2017-04-29T14:53:39+00:00

Für alle, die ihren eigenen Schwimmstil – zum Wohle der Gesundheit – verbessern möchten!

Testen Sie meinen Download und fördern Sie damit ihre Gesundheit!

Schritt für Schritt werden in klaren, kurzen Ansagen Übungen zum Schwimmen lernen vermittelt, die jeder – egal ob Erwachsener oder Kind – ganz einfach anwenden kann!

Besonders geeignet für:

  • Personen, denen der Arzt Schwimmen zur Stärkung der Rückenmuskulatur verordnet hat
  • Asthmapatienten, die ihre Atemtechnik positiv verändern möchten
  • alle, die „damals in der Schule“ nie etwas von Atmung und Körperspannung beim Schwimmen gehört haben
  • Triathleten, die ihre Beinmuskulatur beim Schwimmen entlasten möchten
  • Trainer/Lehrer, die Schwimmen unterrichten

Ein guter Schwimmstil beinhaltet Kenntnisse über:

  • die Atmung,
  • eine gute Körperspannung
  • das Wissen über die Tragfähigkeit des Wassers!

Falsches Schwimmen mit ständig überstrecktem Kopf außerhalb des Wassers, schädigt die Halswirbelsäule und fördert die Hohlkreuz-Bildung – dies gilt für Kinder genauso wie für Erwachsene.

Nur wenn ich mich im Wasser wohl fühle und keine Angst vor dem Untertauchen des Kopfes bzw. des gesamten Körpers habe, erreiche ich eine komplette, sanfte Streckung der Wirbelsäule.

Diese Streckung führt dazu, dass die Bandscheiben entlastet werden. Rückenschmerzen können so gemildert bzw. vermieden werden.

Regelmäßiges Schwimmen stärkt die Tiefenmuskulatur und ist ein geniales Faszientraining

für den gesamten Körper!

Die Atmung ist ein wichtiger Grundbestandteil bei der Schwimmausbildung!

Nur wer ins Wasser ausatmen kann (beim Schwimmen ist das Gesicht komplett im Wasser) und seine Angst vor dem Ertrinken überwindet, kann im Wasser gleiten. Durch die sanfte Veränderung der eigenen Atemtechnik, ist diese Art des „Gesundheits-Schwimmen“ auch optimal für Asthmapatienten geeignet.

Die Gleitphase ist eine Erholungsphase für den Körper, um danach wieder in die Bewegungsphase zu gelangen. Nur wenige Menschen nutzen diese Erholungsphase im Wasser!

Die Bewegungsphase beinhaltet die Arm- und Beinbewegung. Sie dient der Fortbewegung!

Beim Brustschwimmen sind es die Beine, die mir den Schwung geben!
Beim Kraulschwimmen erreichen die Arme mit der richtigen Handführung eine optimale Wasserverdrängung und dementsprechend sind es die Arme, die mich vorwärts bringen!

Falsches Schwimmen äußert sich oft darin:

  • Ich schwimme ständig mit dem Kopf außerhalb des Wassers.
  • Mein Körper hängt beim Schwimmen nach unten – ich merke starken Wasserwiderstand – es ist anstrengend.
  • Ich versuche mich beim Brustschwimmen mit den Armen nach vorne zu ziehen.
    Dies bringt nur einen minimalen Vortrieb, erfordert jedoch großen Kraftaufwand.
  • Ich nutze beim Kraulschwimmen die Beine als Antriebsmotor. Dies führt, besonders auffällig bei Triathleten, zu einer Überbelastung der Beinmuskulatur. Der Vortrieb ist gering und kostet sehr viel Energie.

Für alle, die ihre eigenen Schwimmstil verbessern  oder anderen Personen Gesundheit förderndes Schwimmen vermitteln möchten, egal ob für Erwachsene oder für Kinder, empfehle ich meinen Download.

„Alles was Du schnell können möchtest, solltest Du langsam erlernen!“

„Das Schwimmen hat für mich bis heute positive Wirkungen, da ich es nie
übertrieben habe, einige kleine Blessuren einmal außen vor gelassen, die aber überall passieren können.“
Michael Groß, mehrfacher Weltmeister im Schwimmen